[2016-08-14] FAB Mixed am Südseecup vom 9./10. Juli 2016

Eine neue Konstellation des FAB Mixed startete am Samstag mit dem ersten Spiel gegen die Pulldogs. Während wir uns noch auf dem Spielfeld finden mussten, zeigten die Gegner ein souveränes Spiel. Das Resultat war ein knappes, aber sehr faires Spiel. Schlussendlich hatten wir eine Strähne mehr Glück und konnten einen ersten Sieg im Universe holen.

Voller Elan starteten wir ins zweite Spiel gegen die Outernationals. Uns Anfängern war jedoch nicht ganz klar, welche routinierten Pros uns gegenüberstanden. Wir kämpften, die kleinsten Fehler konnten unsere Gegner dann aber nutzen um zu punken und gewannen klar.
Unsere nächsten Gegner waren die Maultaschen. Schöne Szenen auf beiden Seiten, ein knappes, jedoch sehr faires Spiel. Dieses Mal lag das Glück mehr auf ihrer Seite und wir mussten uns mit einer Universe-Niederlage zufrieden geben.

Im letzten Spiel am Samstag ging es um den Einzug in den oberen Pool. Frau Rauscher & die Bembelboys forderte uns heraus, während wir nie lockerliessen. Nach einem harten Fight mit tollem Spirit mussten wir uns geschlagen geben und landeten somit im unteren Pool.
Auf dem weiteren Programm stand Schwimmen im See und natürlich das Beer Race, wobei wir es unter die besten 4 geschafft haben (Juhui!). Danach traf man sich zu einer stillen, jedoch umso ausgeflippteren Party, wo man mehr Gelächter als Musik hörte, da alles über Kopfhörer lief.

Sonntagmorgen, 9 Uhr. Wir trafen, bzw. wollten uns zu einem Aufwärmen treffen, wobei nur erst 4 Angels pünktlich anwesend waren. Unsere Gegner waren bereits heiss, klar, wenn Bern gegen FlyHigh spielt. Wir starteten stark, konnten das Niveau halten und siehe da: DER ERSTE SIEG GEGEN LAUSANNE!

Das bedeutete, dass unsere nächsten Gegner die Gastgeber Team Südsee 1 waren. Wiederum gab es ein faires Spiel, man merkte nun jedoch die Müdigkeit der Neulinge und es gelang uns weniger als zuvor. Unsere Gegner konnten ein schönes Spiel zeigen und holten sich einen verdienten Sieg.
Das letzte Spiel war gegen die Hechte. Auch hier merkte man, dass unsere Energie nicht mehr ausreichend war, während sie die letzten schönen Punkte holen konnten.

Schlussendlich endete das FAB Mixed auf dem 12. Rang und wurde erneut, wenn auch ein wenig überraschend, Sieger der Herzen und holte sich den Preis für denbesten Spirit ab. Im Grossen und Ganzen einen riesen Erfolg für das Team mit vielen individuellen Fortschritten.

(Vanessa)

Mixed am Suedseecup 2016

[2016-07-26] Open 2 an der Schweizermeisterschaft in Regensdorf

In Regensdorf dabei waren:
Daniel, Fion, Ile, Lüqu, Mike, Nino, Pino, Rico, Roberto, Sam, Sebi, Silas, Yannick

Fürs Open2 gings dieses Wochenende um die Rangierung in der NLB, gespielt wurde jeder gegen jeden. Wie bereits im letzten Jahr war wieder Regen angekündigt – kein Wunder, spielten wir ja auch wieder in REGENsdorf.

1. Spiel: FAB Open2 – Headless (15 - 6)

Unsere Gegner qualifizierte sich in Bern im mittleren Pool, kam jedoch nicht in die Pre-Quaters. Wir spielten somit diese Saison zum ersten Mal gegen Headless. Noch während dem Einlaufen sperrte der Abwart wegen dem Regen unser Spielfeld und wir mussten uns auf den Kunstrasen verschieben. Unser Plan für dieses Spiel war eine super Defense zu spielen. Der Plan ging auf, wir konnten uns die Scheibe häufig erkämpfen und wir gewannen den Match!

2. Spiel: FAB Open2 – Scorillaz (15 - 2)

FAB Open2 war sehr heiss auf dieses Spiel. Der Schock vom letzten Aufeinandertreffen (Trotz souveränem Start den Match im Univers-Point verloren) war uns noch in den Knochen. Gegen das neue Team von Bern stellten wir eine starke Defense (Mann- und Zonendeckung) entgegen und blieben bis zum Ende konzentriert. So liessen wir unseren Gegner keine Chance ins Spiel zu kommen und gewannen den Match souverän. Fion gelang auch ein Callahan – Er konnte das Frisbee in der gegnerischen Zone abfangen und somit direkt einen Punkt schreiben!

Wegen dem anhaltenden Regen musste der TK (Technische Kommission) den ganzen Spielplan umkrempeln. So wurde unser drittes Spiel auf den Sonntag verschoben und wir konnten auch eine Stunde länger schlafen. In der NLB wurden die Spiele weiter auf 50 Min, bzw. 13 Punkte gekürzt.

3. Spiel: FAB Open2 – Flying Colors (9 - 8)

Die Flying Colors traten dieses Jahr mit einem jungen Team an. Der Match war von Anfang an spannend. Die Colors lagen nach Ablauf der Zeit noch einen Punkt vorne und wir stellten Powerlines, um das Spiel noch gewinnen zu können. Zuerst spielten wir eine souveräne Offense und holten die Defense im Universe-Punkt – und punkteten erneut!

4. Spiel: FAB Open2 – Slowhands (7 - 14)

Gegen die Slowhands konnten wir in Bern gewinnen und so gingen wir zum ersten Mal an diesem Wochenende als Favoriten in den Match. Die Slowhand spielten um einges besser als an der ersten Runde und machten kaum Fehler in der Offence. Auch die unglaublichen Skydives von Silas und Pino konnten das Spiel nicht zu unseren Gunsten drehen. So kam es, dass wir den einzigen Match gegen das Team verloren, gegen welches wir in der Hinrunde als einziges gewinnen konnten. Wir spielten sogar einen Punkt zu viel, doch da es für beide Teams ihr letztes Spiel war, hatten alle Freude daran als wir dies beim Abklatschen bemerkten.

Schlussendlich kamen wir mit einer Starken Leistung auf den 2. Platz der NLB!

SM

Die Resultate von der ersten Runde in Bern (Gespielt hatten: Ädu, Ändu, Arnaud, Ben, Dan, Fion, Flo, Ile, Lukas, Lüqu, Mael, Mike, Nino, Sam, Yannick, Younes)

Pool D (3.): FAB Open 2 (10) - Free2Speed (14)
Flying Colors (15) - FAB Open 2 (9)

Pool H (2.): Slowhands (7) - FAB Open 2 (15)
FAB Open 2 (10) - Scorillaz (11)

(Rico)

[2016-07-07] FAB Open ist Schweizermeister 2016

Das Openteam musste am Samstag erst am Nachmittag für den Viertelfinal in Regensdorf antreten. In diesem Spiel sollten die Jungen Spieler möglichst viel zum Spielen kommen, um Erfahrung zu sammeln. Das Viertelfinal gelang dem Openteam nicht wie gewünscht. Das Team hatte zu kämpfen und tat sich sehr schwer. Schlussendlich gewann das Openteam den verregneten Viertelfinal 15:11.
Nach dem ernüchternden Viertelfinal war nun nach vorne Schauen angesagt. Das tat das ganze Team, denn es stand der Halbfinal gegen die Gastgeber PlatZHirsch an. Das Halbfinal wurde aufgrund der starken Regenfälle auf Kunstrasen gespielt. Diesmal war die Stimmung im Team viel besser. Mit der Zeit schien wieder fast alles zu gelingen. In einem fairen und intensiven Spiel schlug das Openteam PlatZHirsch 15:9.

Am Sonntag konnten die Berner wieder ausschlafen, denn das Final ist bekanntlich immer das letzte Spiel. Das Team traf sich ca. 2.5h vor dem Spiel, um den später sehr erfolgreichen Gameplan zu besprechen. Um Vieruhr startete der Final gegen Freespeed Basel nun wieder auf dem richtigen Rasen. Das Final fand bei perfekten Bedingungen statt (nasser Rasen, schönes Wetter …). Das Final konnte das Openteam gewinnen ohne ein einziges Break zu kassieren. Die erfahrene Offence-Line spielte die Punkte sauber nach Hause. Die junge Defence konnte im Vergleich zur gegnerischen jedoch mehrere Breaks schreiben. Das Schlussresultat war 15:9.
Das Openteam dankt Freespeed für den guten Spirit.

FAB Solebang 15:11 Viertelfinal
FAB PlatZHirsch 15:9 Halbfinal
FAB Freespeed 15:9 Final

Das Openteam gratuliert FABulous zum Sieg in der Frauendivision und dankt Headless für die gute  Organisation der SM2.

(Lorenz Jordi)

[2016-07-05] "Double Happiness" für die Angels

FABulous verteidigt seinen Schweizermeistertitel souverän und gewinnt im Finale gegen die Crazy Dogs aus Stans. Auch das Open Team zeigt eine sehr gute Leistung und kann den langjährigen Rivalen Freespeed im Finale bezwingen. Das zweite Openteam beendet die SM auf dem 13. Schlussrang.

Herzlichen Glückwunsch allen Spielerinnen und Spielern!

SM

[2016-06-17] FAB Open gewinnt die Disc Days Cologne

Das Open Team gewinnt das erste Spiel am Samstag morgen gegen BigEz (Wien) mit 13:8. Die Berner gewinnen zwar das Spiel, das reicht ihnen jedoch nicht. Die Verteidigung hat ihren Job noch nicht genug konsequent gemacht. Nach einem Defence Input geht es hastig zum zweiten Spiel, welches auf Kunstrasen gespielt wird. FAB gewinnt gegen die Feldrenner (Mainz) deutlich mit 13:2. Das defensive Spiel hat zwar besser geklappt, verlangt ist jedoch weiterhin mehr. Im letzten Gruppenspiel gegen die Bad Raps, die als die stärksten Konkurrenten auf den Gruppensieg angesehen wurden, konnte FAB die Defence noch einmal deutlich konsequenter Spielen und blieb in der Offence gewohnt sicher. So gewann FAB auch das dritte Gruppenspiel vor dem Ablaufen der Zeit mit 13:7. Der Gruppensieg und somit der Weg in den Viertelfinal waren gesichert. Im Viertelfinal traf FAB auf die Gastgeber Frühsport (ASV Köln). Die Spiele in der K.O.-Phase dauerten etwas länger und die Spiele gingen auf 15. Trotz der bereits etwas müden Beinen, konnten die Berner ihre Defence weiter verbessern und gewannen auch den Viertelfinal deutlich mit 15:7. Nun hiess es endlich einmal Pause. FAB ging in ein mexikanisches Restaurant nahe den Feldern essen und genoss das gesellschaftliche Zusammensein. Danach trennte sich das Team auf verschiedene Gruppen auf, in welchen der restliche Abend verbracht wurde: Schlafen, Fussballschauen, Besuch der „Party“ im Hiroshima Nagasaki Park mit anschliessender Besichtigung der Innenstadt.

Am Sonntagmorgen stand FAB vor einer grossen Herausforderung: Der Halbfinal gegen die Prag Devils. In diesem Spiel konnten die Angels nun zeigen, dass sie nicht auf Geschenke der gegnerischen Offence angewiesen sind. In einem hart umkämpften Spiel gewannen die Berner 15:12. Der Halbfinal war somit das engste Spiel, das Die Angels in Köln spielten. Nun begann für die Angels das Warten auf den Final. Für Unterhaltung und Verpflegung war jedoch gesorgt, unter anderem durch Gratis Coiffeuse und Massage oder fantastische Steaks. Im Final traf FAB schlussendlich auf Frisbee Family (Düsseldorf). Die Düsseldorfer taten sich jedoch schwer über das ganze Team zu spielen. FAB musste somit „nur“ die spielstärksten Spieler der Frisbee Family aus dem Spiel nehmen. Das gelang dank der laufstarken jungen Spieler des Open Teams, welche ihren Job hervorragend machten. Die Berner liessen sich infolge der klaren Führung nun durch nichts mehr abhalten, insbesondere durch das nahende Starkgewitter nicht, auch den Pokal der Männerdivision mit in die Schweiz zu nehmen. Was bleibt, sind super Momente unter den Teamkollegen und die schönen Erinnerungen an die erfolgreichen und sehr fairen Spiele. Wir möchten Frühsport ganz herzlich danken für die makellose und beherzte Organisation des sehr sympathischen Turniers.

FAB The Big Ez 13:8  
FAB Feldrenner 13:2  
FAB Bad Raps 13:7  
FAB Frühsport 0,2 15:7  
FAB Prague Devils 15:12  
FAB Frisbee Family 15:4 Final

Rang 1
Spirit of the Game (Punkte) 1 (12.0)

Den Crazy Dogs Frauen gratulieren wir für den Sieg in ihrer Division.

Die beiden Finalspiele der Disc Days Cologne können unter https://youtu.be/APY6XPF_Bsw angesehen werden.

(Lorenz Jordi)