[2010-07-20] Das Open Team bietet den Amerikanern die Stirn

Das Open Team bietet den Amerikanern die Stirn

Die Flying Angels Bern haben die Frisbee-Club-Weltmeisterschaft in Prag auf dem 14. Rang beendet – so stark wie bisher noch kein Schweizer Team. Erfreulich gut boten die Berner den amerikanischen Top-Teams die Stirn.

hauser

„Noch können wir gegen die besten amerikanischen Teams nicht gewinnen, aber wir haben stark aufgeholt. Wir sind dran.“ Teamcoach Lorenz Stauffers Fazit der Ultimate-WM ist klar: Er ist zufrieden, doch noch bleibt viel zu tun. Die Amerikaner dominieren seit Jahren die internationalen Frisbeeszene, weil dort die Sportart viel populärer ist. Die fünf an der Club-WM teilnehmenden Teams klassierten sich alle unter den ersten Neun. „Die Lücke zwischen den europäischen und den US-Teams ist aber deutlich kleiner geworden“, haben die drei Coaches Lorenz Stauffer, Tom Frischknecht und Thomas Baeriswyl in Tschechien festgestellt.

Wir sind nahe dran an den besten Teams

[2010-06-23] Turnierbericht HiNoon 2010

Turnierbericht HiNoon 2010

Am frühen Samstagmorgen (20.3.2010) machte sich ein kleines Trüpplein Engel auf den Weg in die schöne Innerschweiz, um am HiNoon in Kerns teilzunehmen. Um sich der dortigen Kultur anzunähern, wurde bereits im Zug mit den «richtigen» Jasskarten gespielt. Gar nicht so schlecht, eine Ausrede zu haben, wenns nicht ganz so rund läuft...