[2017-05-17] FAB II an der zweiten Schweizermeisterschaftsrunde(Zürich)

Es war ein regnerischer und windiger Samstagmorgen in Zürich, als die ersten Spieler des FAB Men 2 Teams auf dem Sportplatz in Heerenschürli (Zürich) eintrafen. Treffpunkt war 9:30. Nach einem intensiven Aufwärmen ging es dann um 10:30 schon mit dem ersten Spiel gegen Headless los. Anders als an der ersten Runde in Bern waren wir dieses Mal frischer und konnten das Zürcher Team mit 11:7 besiegen. Es war der erste Sieg an der SM in dieser Saison und sorgte bei den Angels für einen Motivationsschub. Um 14:00 stand uns Free2Speed auf dem Feld gegenüber. In einem kurzen Match besiegten uns die Basler mit 15:2. Wir liessen den Kopf nicht hängen und starteten mit neu gewonnener Motivation ins Spiel gegen die Wombats. Im Gegensatz zur australischen Kängururart waren die Willisauer nicht kurzsichtig und besiegten uns nach einem schönen Spiel 15:5.

Am Sonntag sah das Wetter schon besser aus. Es regnete nicht mehr. Die dicken Wolken wollten trotzdem nicht weichen. Um 9:00 sprintete das FAB Men 2 Team schon wieder auf dem Rasen hin und her und lieferte sich mit den Slowhands ein schönes Spiel. Punktemässig konnten wir uns zum Vortag steigern und fingen die Scheibe 8 Mal in der Endzone. Unsere Gegner bewiesen, dass ihre Hände doch nicht so langsam waren und gewannen mit 15 Punkten das Spiel. Kurz nach dem Mittag deutete ein lautes Brüllen und Gekreische das letzte Spiel gegen die Scorillaz an. Wie in der ersten Runde lieferten sich die Engel und Gorillas ein sehr intensives Spiel. Trotz der intensiven Aufholjagd der Angels bis auf den Punktestand 11:11, konnten die Scorillaz den Match nach über 1,5h mit 12:11 für sich entscheiden.

(Roberto Scaramuzza)

[2017-05-17] FAB II an der ersten Schweizermeisterschaftsrunde

Für das erste Schweizermeisterschafts-Wochenende steht Regen auf dem Programm. Die vielen geröteten Gesichter und Sonnenbrände nach dem Turnier zeigen jedoch, dass beim Wetter genauso wie beim Ultimate Frisbee vieles spontan anders ist als man es erwartet hat.

Am Samstagmorgen um halb Zehn Uhr treffen sich Andi, Ändu, Brice, Dänu, Felix, Flo, Ile, Mänu (beide), Mike, Reto, Rico, Roberto und Sam zum Einlaufen auf der grossen Allmend. Noch bevor der GP von Bern überhaupt startet, stehen wir topfit und hochmotiviert auf dem Spielfeld 1, um unseren ersten Gegnern von FSL gegenüberzutreten. Wir starten in der Offence und legen mit einem sauberen 4-Men einen souveränen Start hin. Wir erzielen zwei Breaks in Folge und bauen unsere Führung zum 3:0 aus. Nun traden wir ein bisschen und schaffen es nicht mit unserer Zone-Offence genügend Druck aufzubauen. So werden wir gebreaked und müssen 6:8 in Rückstand in die Pause gehen. In der zweiten Häflte müssen wir lange Punkte, viele Turnovers und unnötige Drops durchstehen, was den Luzernern trotz ihrer eigenen Fehlern besser gelingt. So endet dieses Spiel auch deutlich zu ihren Gunsten mit 15:9.

Verstärkt durch Ayush treten wir um halb sechs gegen die Flying Colors aus Oberkirch an. Mit viel Wind und gegen einen sehr starken Gegner schaffen wir es in der ersten Halbzeit nur einen einzigen Punkt zu schreiben. Dies zwingt uns zu unkonventionellen Mitteln und wir stellen nach einem Turnover in ihrer Feldhälfte eine Zonenverteidigung. Trotz einer erfolgreicheren zweiten Hälfte vermag leider unsere Spielweise nicht das Ruder für uns herumzureissen und wir verlieren mit 15:5. Wir landen somit im dritten Pool, was bedeutet, dass wir am Sonntag nicht nur bereits um neun Uhr zu unserem ersten Spiel antreten müssen, sondern auch, dass wir drei Spiele zu spielen haben, resp. dass wir drei Spiele spielen dürfen während z.B. das erste Team bereits nach einem mit Bier trinken anfangen muss.

Wir treffen uns also am Sonntagmorgen auf einer taunassen und fast leeren Allmend zum Einwerfen und Aufwärmen. Sebi ersetzt heute Ile und da Ayush wieder arbeiten muss sind wir erneut 14 Leute. Wir starten stark gegen die Wombats aus Willisau und gehen 3:0 in Führung. Sie schreiben danach ihren ersten Punkt und starten zum ersten mal in der Defence um ihre Zone aufzuziehen. Obwohl sie damit gerechnet haben ihre Verteidigung von Zeit zu Zeit zu ändern, machen wir es ihnen zu einfach und kommen überhaupt nicht mit ihrer Zone klar. Wir verwerfen, verfangen und verzweifeln. Wir schaffen es in der ersten Halbzeit nur einmal ihre Zone zu brechen - 8:4. Das Spiel geht auch in der zweiten Hälfte für uns erbarmungslos weiter und wir schaffen es nicht unsere Konzentration aufrechtzuerhalten. Beim vorletzten Punkt erzielen wir durch ein spektakuläres Gewurstel nur zum zweiten Mal in dieser Hälfte einen Punkt. Wir beenden das Spiel mit 15:6 und Mike mit stark strapazierten Stimmbändern. Gute Besserung!

Unsere nächsten Gegner sind die Scorillaz, denen wir bereits am Donnerstag zu einem Trainingsspiel begegnen durften. Felix schont sich in diesem Spiel und übernimmt den Posten des Teamfotografen. Dieses high-spirited Game ist gezeichnet von intensiven, langen Punkten, Layouts, Wind und starker Zonenverteidigung unsererseits. Doch auch sie spielen eine starke Poach-Defence und schaffen den Übergang zur Mannverteidigung fliessend, so dass wir mehr Probleme haben als sie. Mit einem Spielstand von 7:4 für die Scorillaz gehen wir in die Pause. Unerbittlich geht das Spiel in der zweiten Hälfte weiter und wir schenken ihnen genausowenig wie sie uns. Bei Spielstand von 12:8 setzt der Cap ein und wir spielen bis 13. Die Scorillaz fangen nach einer Endzonensituation in einem Gerangel aus vier Leuten die Scheibe und jubeln schon ihren Sieg herbei, doch Brice macht einen Foulcall und das Spiel geht weiter. Wir zwingen sie zu einem Fehler und sehen uns nun in diesem von vielen Calls geprägten Punkt in der Offensive. Wir punkten und punkten erneut. Nach zwei Stunden beenden allerdings die Scorillaz dieses Spiel mit ihrem letzten Catch in der Endzone mit 13:10.

Nach einer kurzen Pause und mit schweren Beinen treten wir unser letztes Spiel gegen Headless an. Wir starten in der Offensive und werden sogleich gebreaked, fangen uns jedoch wieder und erziehlen einige Punkte. In der Halbzeit steht es 8:5 für Headless, es ist noch nichts verloren. Nur Sam setzt sein Knie nach einem Zusammenstoss auf Eis und beendet seinen Einsatz frühzeitig. In der zweiten Hälfte und unserer letzten Halbzeit dieses Turnierwochenendes hauen wir noch alles Raus was in uns steckt um den Frauen von FABulous an der Sideline so richtig zu imponieren. Starke Zweikämpfe, lange Punkte mit Drops in der Endzonen von beiden Teams, aber leider auch unnötige Fehler zeichnen die letzten Punkte dieses Spiels aus. Auch wenn wir die zweite Hälfte gewonnen haben reicht es leider nicht für den Sieg und wir verhelfen Headless zu ihrem ersten Sieg an diesem Wochenende mit 11:9.

Erschöpft, müde und enttäuscht über die vielen Niederlagen lassen wir uns trotzdem gehobenen Hauptes und einen gemeinsamen Schluss als Team mit einem kühl-flüssigen Hopfensaft nicht nehmen. Wir haben mit Herzblut gekämpft, viel gelernt, Fortschritte gemacht und freuen uns auf das zweite Wochenende in Zürich!

Mänu M.

FAB II an der ersten SM-Runde

[2016-07-26] Open 2 an der Schweizermeisterschaft in Regensdorf

In Regensdorf dabei waren:
Daniel, Fion, Ile, Lüqu, Mike, Nino, Pino, Rico, Roberto, Sam, Sebi, Silas, Yannick

Fürs Open2 gings dieses Wochenende um die Rangierung in der NLB, gespielt wurde jeder gegen jeden. Wie bereits im letzten Jahr war wieder Regen angekündigt – kein Wunder, spielten wir ja auch wieder in REGENsdorf.

1. Spiel: FAB Open2 – Headless (15 - 6)

Unsere Gegner qualifizierte sich in Bern im mittleren Pool, kam jedoch nicht in die Pre-Quaters. Wir spielten somit diese Saison zum ersten Mal gegen Headless. Noch während dem Einlaufen sperrte der Abwart wegen dem Regen unser Spielfeld und wir mussten uns auf den Kunstrasen verschieben. Unser Plan für dieses Spiel war eine super Defense zu spielen. Der Plan ging auf, wir konnten uns die Scheibe häufig erkämpfen und wir gewannen den Match!

2. Spiel: FAB Open2 – Scorillaz (15 - 2)

FAB Open2 war sehr heiss auf dieses Spiel. Der Schock vom letzten Aufeinandertreffen (Trotz souveränem Start den Match im Univers-Point verloren) war uns noch in den Knochen. Gegen das neue Team von Bern stellten wir eine starke Defense (Mann- und Zonendeckung) entgegen und blieben bis zum Ende konzentriert. So liessen wir unseren Gegner keine Chance ins Spiel zu kommen und gewannen den Match souverän. Fion gelang auch ein Callahan – Er konnte das Frisbee in der gegnerischen Zone abfangen und somit direkt einen Punkt schreiben!

Wegen dem anhaltenden Regen musste der TK (Technische Kommission) den ganzen Spielplan umkrempeln. So wurde unser drittes Spiel auf den Sonntag verschoben und wir konnten auch eine Stunde länger schlafen. In der NLB wurden die Spiele weiter auf 50 Min, bzw. 13 Punkte gekürzt.

3. Spiel: FAB Open2 – Flying Colors (9 - 8)

Die Flying Colors traten dieses Jahr mit einem jungen Team an. Der Match war von Anfang an spannend. Die Colors lagen nach Ablauf der Zeit noch einen Punkt vorne und wir stellten Powerlines, um das Spiel noch gewinnen zu können. Zuerst spielten wir eine souveräne Offense und holten die Defense im Universe-Punkt – und punkteten erneut!

4. Spiel: FAB Open2 – Slowhands (7 - 14)

Gegen die Slowhands konnten wir in Bern gewinnen und so gingen wir zum ersten Mal an diesem Wochenende als Favoriten in den Match. Die Slowhand spielten um einges besser als an der ersten Runde und machten kaum Fehler in der Offence. Auch die unglaublichen Skydives von Silas und Pino konnten das Spiel nicht zu unseren Gunsten drehen. So kam es, dass wir den einzigen Match gegen das Team verloren, gegen welches wir in der Hinrunde als einziges gewinnen konnten. Wir spielten sogar einen Punkt zu viel, doch da es für beide Teams ihr letztes Spiel war, hatten alle Freude daran als wir dies beim Abklatschen bemerkten.

Schlussendlich kamen wir mit einer Starken Leistung auf den 2. Platz der NLB!

SM

Die Resultate von der ersten Runde in Bern (Gespielt hatten: Ädu, Ändu, Arnaud, Ben, Dan, Fion, Flo, Ile, Lukas, Lüqu, Mael, Mike, Nino, Sam, Yannick, Younes)

Pool D (3.): FAB Open 2 (10) - Free2Speed (14)
Flying Colors (15) - FAB Open 2 (9)

Pool H (2.): Slowhands (7) - FAB Open 2 (15)
FAB Open 2 (10) - Scorillaz (11)

(Rico)

[2015-06-25] Open 2 an der SM 2015

2. Runde in Ebikon

Samstag

Dabei waren: Mike, Rico, Pascal, Ben, Nino, Sam, Daniel, Lukas, Remy

                                                               1. Spiel
                            
FAB Open 2                                          Flying Colors
                                      7                                                            15
Wir kamen um halb Elf in Ebikon an und machten uns auf den Weg zum Sportplatz. Heute waren wir nur neun Spieler - Wir wussten schon, dass es anstrengend wird. Wir haben gegen beide Teams bereits in der ersten Runde gespielt und wussten, was uns erwartet. Nach dem Umziehen und Aufwärmen hatten wir unser erstes Spiel gegen die Flying Colors aus Sursee. Anfangs war es sehr heiss und die Colors konnten einige Punkte schreiben. Doch dann kamen wir richtig ins Spiel und konnten die Trap-Defense der Colors ziemlich gut kontern, die Punkte wurden viel länger. Ein Regenschauer überraschte uns noch und das Spiel ging 15:7 für die Colors aus. Wir hatten anschliessend Zeit, etwas zu essen und uns mental auf das nächste Spiel vorzubereiten.

                                                                  2. Spiel
                             FAB Open 2                                            Slowhands
                                      7                                                            15
Unser zweites und letztes Spiel für den Samstag war um 15:45 gegen die Slowhands, gegen welche wir in der ersten Runde siegten. Diesmal hatten sie jedoch mehr Spieler an der Sideline. Anfangs konnten wir gut mithalten, aber dann schlug die Müdigkeit zu. Wir mussten vor allem ausdauernd spielen, da wir nur zwei Auswechselspieler hatten und deshalb passierten viele Eigenfehler. Das Spiel konnten die Slowhands klar für sich entscheiden (15:7). Nach dem Auslaufen gingen wir duschen und schauten uns noch andere Spiele an, darunter auch den Halbfinal im Open zwischen den Crazy Dogs und FAB Open 1.

Ben

Sonntag

Dabei waren: Mike, Rico, Pascal, Nino, Sam, Daniel, Lukas, Arnaud, Lüq, Roberto

                                                                  1. Spiel
                            FAB Open 2                                            Skyhawks
                                    10                                                            9
Nach einer Nacht im stickigen und lärmigen Bunker (die Lüftung!) ging es bereits früh los. Wir hatten unser erstes Spiel bereits um 09:00. Einen grossen Dank an dieser Stelle an die Organisation durch FSL – Es ist nicht selbstverständlich, dass bereits vor 08:00 das Frühstück bereit ist. Roberto, Lüq und Arnaud stiessen noch zu unserem Team, womit wir heute mit 10 Spielern antreten konnten. Einer mehr als unsere ersten Kontrahenten die Skyhawks. Die Sonne stand schon früh am wolkenlosen Himmel. Da beide Teams im Anschluss gleich ein weiteres Spiel hatten, einigten wir uns auf 70min Spielzeit. Diese nutzten wir auch aus, denn es gab auch einige laaaange Punkte. Mit grossem Optimismus warfen wir Overheads und Schwebepässe in die Endzone der Skyhawks, was uns oft ohne zu Punkten in die Defense zwang. Doch wir liessen uns nicht entmutigen und holten sie uns meist wieder zurück. Nach Ablauf der Zeit stand es 9 zu 9. Wir gingen mit Offense in den Univers-Point. Die Skyhawks stellten uns eine Zone, doch wir spielten uns mit kurzen Pässen und Overheads bis an ihre Endzone. Dort nutze Arnaud die Gelegenheit, und hüpfte auf einen kurzen Pass mit der Scheibe über die Linie: PUNKT!

                                                                  2. Spiel
                             FAB Open 2                                             Headless
                                      9                                                            15
Weiterhin stand die Sonne alleine am Himmel und brannte auf uns nieder. Für unsere letzten Gegner der Schweizermeisterschaft, Headless, war es heute das erste Spiel. Trotz diesem Umstand hielten wir gut entgegen. Doch der Match zehrte immer mehr an unseren physischen Reserven, was mehr Fehlpässe, müde Beine und vereinzelt auch Krämpfe ergab. Schlussendlich konnten die Headless dieses Spiel mit 15 – 9 für sich entscheiden. In unserer Liga gab es dieses Jahr keine Rangierungsspiele, somit beendeten wir die Schweizermeisterschaft auf dem 16. Rang.

Rico

1. Runde in Regensdorf

Dabei waren: Mike, Rico, Pascal, Valentin, Ben, Nino, Sam, Lüqu, Ädu, Arnaud, Brijesh,
Daniel, Reto, Ile, Lukas, Ale

                                                                  1. Spiel
                             FAB Open 2                                           Free2Speed
                                      2                                                            15
Erstes Spiel für das Open 2. Die 14 Jungs mussten sich erst finden und das dauerte seine Zeit. Kaum angefangen stand es 4:0 für Basel. Ihre starke Zone machte uns zu schaffen und so stand es zur Pause 8:1. Wir konnten uns danach steigern und stellten uns konsequenter auf „no long“ ein, was unsere Defense gut umsetzte. So spielten wir 90 min lang und zwangen Basel konzentriert zu bleiben.

                                                                  2. Spiel
                             FAB Open 2                                                Hijack
                                     11                                                           15
Das Team nahm sich vor „no long“ zu stehen und auch mal unerwartete Würfe zu wagen. Hijack ging zwar schon früh in Führung, doch dann drehten wir auf und blieben lange dran. Overheads wurden geworfen, gefasst und unsere Defense machte Druck. Zur Pause stand es 8:4 für Hijack. Es ging weiter mit Verfolgen und wir kamen bis 8:6 heran. Lange Hucks wurden gewagt, denn mittlerweile hat sich Regen und Wind verzogen. Und die riskanten Pässe kamen an, z.B. durch wunderbaren Layout von Nino. FAB 2 wurde fast übermütig und traute sich noch mehr Pässe. Hijack hielt aber immer Stand und beendete mit einem spektakulären Layout-Punkt dieses spassige, intensive Spiel.
Nach dem ersten Tag ging es dann in das von Ädu gut ausgesuchte Restaurant. Da wir das letzte Spiel hatten, mussten wir rasch duschen. Neben den feinen Pizzas gab es dort auch einen Automaten, bei dem Plüschtiere gefischt werden konnten. Arnaud, Valentin & Brijesh nutzen die Gelegenheit um unserem Team neue Maskottchen zu besorgen!

                                                                  3. Spiel
                             FAB Open 2                                            Slowhands
                                      8                                                             7
FAB 2 war frisch und hungrig fürs Spiel, schliesslich waren wir zahlenmässig überlegen. Wir konnten spritzige Angriffe einbringen und kämpften immer wieder Punkt um Punkt. Beide Teams machten einige Drops, was die Punkte lang und spannend hielt. Es wurden erneut viele Overheads gewagt und brachten Erfolg. Nach der Pause führten FAB 7 : 5, doch die Slowhands kamen nochmals nah dran und so musste bei 7 : 7 der Universe-Point entscheiden. Wir holten diesen mit einem super Assist von Mike und einem Layout-catch von Pascal! Einziger Wermutstropfen war, dass sich Ile leider das Knie verletzte.

                                                                  4. Spiel
                           
FAB Open 2                                          Flying Colors
                                     3                                                            15
Beflügelt vom Sieg im dritten Spiel wollte FAB auch hier gute Athletik und Taktik zeigen. Doch es gelang uns nicht, weil viele schon müde waren. Die Poach-Zone von den Colors machte uns auch das Spiel schwer und wir fanden uns sehr spät damit zurecht. So konnten die Colors sicher und ungehindert weiterpunkten und wir kamen in Rücklage, was zu mehr Fehler führte. Symptomatisch war auch der letzte Punkt für die Colors, der von einem Drop von uns vor unserer Zone ausging. Doch kennt sich das Team nun schon besser und wird an der 2. SM- Runde ein Stück erfahrener sein.

Ale #24

SM 2015 Ebikon