[2017-08-30] FAB Men an der EUCR-S

European Ultimate Championship Regionals South (EUCR-S) in Bern

Die Flying Angels Bern erkämpfen sich bei den regionals vor heimischer Kulisse einen Startplatz für die Club-Europameisterschaft Ende September in Caorle bei Venedig!

Die Ausgangslage: Als Schweizer Meister und Vorjahressieger der Regionalausscheidung waren die Erwartungen an das Team entsprechend hoch. Zudem wollten die Flying Angels als Gastgeber des Turniers natürlich auch ihren zahlreichen Zuschauern und Unterstützern eine tolle Show bieten. Die Region Südeuropa gilt als die stärkste Region und bietet mit den besten Teams vor allem aus der Schweiz, Frankreich und Italien hochklassiges Ultimate. Die sechs besten Mannschaften qualifizieren sich zum grossen Saisonfinale, der Club-Europameisterschaft (EUCF).

Die Spiele der Flying Angels Bern im Überblick:

Gruppenspiel FAB Cotarica Grandes (Italien) 12:8
Achtelfinale FAB Barbastreji (Italien) 14:8
Viertelfinale FAB Panthers Bern 15:5
Halbfinale FAB Tchac (Frankreich) 10:13
Spiel um Platz 3 FAB Crazy Dogs Stans 13:15

Die Angels starteten das Turnier mit Siegen gegen die italienischen Mannschaften Cotarica Grandes (Rimini) und Barbastreji (Padua). Beide Teams hielten mit viel Herz und Leidenschaft dagegen, konnten dem hohen Druck der Berner Defense aber nicht bis zum Ende standhalten und mussten sich dem Gastgeber geschlagen geben.
Anschliessend stand mit dem Viertelfinale das entscheidende Spiel des Wochenendes an. Der Gewinner sollte nicht nur im Halbfinale stehen, sondern bereits direkt für die EUCF qualifiziert sein. Dementsprechend fokussiert betraten die Angels das Feld gegen die Panthers und spielten mit hoher Intensität, die dem Gegner kaum Luft zum Atmen gab. Die Angels-Verteidigung eroberte kontinuierlich eine Scheibe nach der anderen und verzeichnete Punkt um Punkt. Beim Halbzeitstand von 8:2 war das Spiel praktisch entschieden. Die zweite Hälfte verlief ähnlich dominant und der Endstand von 15:5 machte deutlich, dass die Angels im game-to-go nichts anbrennen lassen wollten.
Der Halbfinal-Gegner am Sonntag hiess Tchac. Der französische Meister verteidigte sehr eng und spielte aggressiv nach vorne. Die Intensität dieses Spiels war extrem hoch. Anders als Tchac konnten die verletzungsbedingt leicht dezimierten Angels ihre Chancen nicht optimal nutzen und gerieten somit in einen Rückstand, den sie nicht mehr aufzuholen vermochten. Tchac zog verdient ins Finale ein, wo sie sich anschliessend gegen CUSB durchsetzen sollten.
Im Spiel um den dritten Platz traf FAB auf die Crazy Dogs aus Stans. Die Angels gerieten früh in Rückstand und nie richtig ins Spiel. Das Spiel war gekennzeichnet durch viele Fehler - zu viele, wie sich am Ende herausstellte. Ein spätes Aufbäumen des Schweizer Champions genügte nicht. Die Dogs behielten ihre komfortable Führung und gewannen verdient mit 15:13.

Die finale Rangierung zeigt die sechs für die EUCF qualifizierten Teams - immerhin drei davon aus der Schweiz!

  1. Tchac (Frankreich)
  2. CUSB (Italien)
  3. Crazy Dogs (Schweiz)
  4. Flying Angels Bern (Schweiz)
  5. Freespeed Basel (Schweiz)
  6. Cotarica Grandes (Italien)

(Tore Harms, Pascal Kälin)