[2017-05-08] Schweizermeisterschaft am 13./14. Mai in Bern

Am kommenden Wochenende vom 13./14. Mai findet in Bern auf der Grossen Allmend die erste Runde der Open/Women Schweizermeisterschaft statt. Für die Angels tritt in der Frauenkategorie Fabulous, und in der Open-Kategorie FAB Men und FAB Open2 an. Starten tut das Turnierwochenende für die Angels mit dem ersten Spiel von FAB Open2 gegen FSL aus Luzern am Samstag um 10:30 Uhr auf Feld 1.

Kompletter Spielplan: Schedule2017_Open_Women_Round1_new-1.pdf
Ort: https://goo.gl/maps/aZ2FsYcwzt92

Kommt vorbei und unterstützt unsere Teams!

[2013-08-26] Flying Angels lösen Ticket an die EM

Flying Angels lösen Ticket an die EM

Die Flying Angels Bern (FAB) fahren an die Club-EM im Ultimate Frisbee. Am Wochenende qualifizierten sich die Berner auf der Allmend als eines von zwei Schweizer Teams.

EUCR-S OW 2013

Der amtierende Schweizermeister verlor am Sonntag zwar das Finale der Qualifikationsrunde gegen CUSB Bologna mit 11 zu 15. "Bis auf das Finalspiel hatten wir ein Hammerwochenende", erklärte Dominik Odermatt, der das Team gemeinsam mit Derek Gottlieb und Thomas Baeriswyl coacht. Das Team habe in vier Spielen nur einen Punkt abgegeben und jeweils klar gewonnen.

Die Finalrunde findet vom 26. bis 29. September im französischen Bordeaux statt, wo die Berner auf die Besten aus weiteren vier regionalen Qualifikationsrunden treffen werden. "Unser Ziel ist nach wie vor klar: Wir wollen wieder den Titel holen", erklärt Odermatt. Die Angels gewannen 2010 und 2011 die EM, konnten die Erfolge letztes Jahr mit dem vierten Rang aber nicht bestätigen. An die EM fährt dieses Jahr auch Vizeschweizermeister Freespeed Basel. Nicht geschafft hat es das zweite teilnehmende Berner Team, die Panthers.

Bei den Damen gewann das Team Lotus die Qualifikation. In dem Zürcher Team spielen drei Berner Frauen mit, darunter Olivia Hauser, welche die Mannschaft coacht. "Wir sind zuversichtlich nach dem erfolgreichen Wochenende. Doch an der EM erwarten uns noch einige harte Gegner", sagte Hauser. Zu Hause bleiben muss indes das Damenteam der Flying Angels Bern.

Beim Frisbee Ultimate geht es darum, die Scheibe in der gegnerischen Endzone zu fangen und damit einen Punkt zu schreiben. Laufen mit der Scheibe sowie Körperkontakt sind auf dem rund hundert Meter langen Feld verboten.

Die Flying Angels Bern spielen seit Jahren national wie auch international an der Spitze. Mit 15 Meistertiteln in den letzten 17 Jahren ist FAB der unbestrittene Leader in der Schweiz.

Rémy Kappeler / kap

[2013-08-19] EUCR-S OW 2013 in Bern

Europäische Topteams spielen in Bern um EM-Qualifikation

Am nächsten Wochenende findet in Bern die erste Runde der Club-Europameisterschaft im Ultimate Frisbee statt: 17 Topteams kämpfen auf der Allmend um die Teilnahme an der Endrunde.

EUCR-S OW 2013

Ziel der elf Männer- und sechs Frauenteams ist die Qualifikation für die Finalrunde vom 26. bis 29. September im französischen Bordeaux, wo die Besten aus fünf regionalen Qualifikationsrunden aufeinander treffen und untereinander den Europameister ausmachen werden.

Für die Flying Angels Bern (FAB) geht es am Wochenende um viel: Nach den Europameistertiteln 2010 und 2011 gelang es ihnen letztes Jahr nicht, den Titel zu verteidigen. Sie wurden Vierte. In Bern beginnt nun der Weg zurück an die europäische Spitze: Gewinnen die Angels die Vorrunde, können sie sich eine optimale Ausgangslage fürs Finalwochenende sichern.

Um die Startplätze der Männer-Division, die in Bern vergeben werden, kämpfen fünf Schweizer Teams: Neben dem amtierenden Schweizermeister FAB, Vizemeister Freespeed Basel, Crazy Dogs aus Stans, Solebang aus Cham und die Panthers aus Bern. Weitere Teams stammen aus Frankreich, Italien und Irland.

Damen verteidigen dritten Platz

In der Frauen-Division kämpfen drei Teams aus der Schweiz um einen Startplatz: Die Flying Angels Bern, MICZ aus Zürich und Cham sowie Lotus, ein Team mit Spielerinnen aus mehreren Städten der Schweiz. Lotus belegte an der letzten Europameisterschaft den dritten Rang.

Die Flying Angels Bern spielen seit Jahren national wie auch international an der Spitze. Mit 15 Meistertiteln in den letzten 17 Jahren ist FAB der unbestrittene Leader in der Schweiz. Auch dieses Jahr gewannen die Angels das Schweizermeisterschafts-Finale.

Die Spiele finden auf der Grossen Allmend in Bern statt und können kostenlos mitverfolgt werden.

Weitere Informationen auf www.ultimatefederation.eu/club-champs/tournaments-2013/eucr-s-ow.php

kap

[2013-08-19] Freestyle Frisbee

Berner bester Europäer an der WM

Der Könizer Reto Zimmermann hat an der WM im kalifornischen Santa Cruz den vierten Rang erreicht. Damit ist er der beste Europäer des Turniers.

Reto Zimmermann

Zimmermann, der gemeinsam mit dem Schweden Joakim Arveskar in der Kategorie Pairs (zu zweit) startete, ist zufrieden mit dem Resultat: „Da die WM diesmal in der Frisbeehochburg USA stattfand, nahmen viele gute Spieler teil“, sagt Zimmermann, der bei den Flying Angels Bern spielt. Er und Arveskar waren im Vorfeld des Turniers als Achte gesetzt.

Beim Freestyle wird zu Musik eine akrobatische und choreografierte Kür gezeigt, während der das Frisbee mit viel Drall auf künstlichen Fingernägeln balanciert wird.

kap

[2013-06-24] Berner holen Schweizermeistertitel zum 15. Mal

FAB Open 2013

Die Flying Angels Bern haben am Sonntag im zugerischen Cham den Schweizermeister-Titel im Ultimate Frisbee erfolgreich verteidigt. In einem überaus knappen Final schlugen sie Freespeed Basel mit 16 zu 15.

Das Final war durchgehend ausgeglichen. Während die Berner in der ersten Halbzeit mit einem Punkt in Führung gehen konnten, glichen die Basler kurz vor Schluss aus. Im letzten Punkt des Matches gelang den Bernern aber dann der Sieg. „Beide Teams spielten eine gute Offence, und beide verloren das Frisbee nur einmal“, erklärt Thomas Baeriswyl, der gemeinsam mit Dominik Odermatt, Silvano Puliafito, Marc Mosimann und Derek Gottlieb das Team coachte. Mit dem Sieg holten die Berner den 15. Titelgewinn in den letzten 17 Jahren.

In der zum zweiten Mal seit 20 Jahren wieder durchgeführten Meisterschaft der Damen konnte das Team der Flying Angels ebenfalls triumphieren. Sie verteidigten den dritten Rang vom 2012. Schweizermeister wurden die Züri Ultimate Flyers.

Beim Ultimate Frisbee wird die Scheibe von Spieler zu Spieler geworfen, bis sie in der gegnerischen Endzone gefangen und damit ein Punkt erzielt werden kann. Dabei darf nicht mit dem Frisbee in der Hand gelaufen werden. Frisbee braucht keinen Schiedsrichter, die Spieler regeln Verstösse gegen die Fairness unter sich.

kap